01. AUGUST 2022

Florian Schulz und Anton Geretzki verlassen den DTV

Nun ist es offiziell: Mit Florian Schulz und Anton Geretzki verlassen zwei Spieler die Kellerkinder, die den Basketball beim DTV Köln in besonderer Weise geprägt haben. 

Es ist so weit: Was sich beim letzten Saisonspiel gegen Herford bereits abzeichnete, wird nun Realität: Florian Schulz nimmt seinen Hut und wird seine Basketballlaufbahn bei der ersten Mannschaft des Deutzer Turnvereins nach elf Spielzeiten beenden. In der kommenden Saison wird unsere Nummer 16 nicht mehr im Kader der Kellerkinder stehen.

Florian Schulz prägte seit 2011 maßgeblich den Weg des DTVs und war mitverantwortlich für den kontinuierlichen Aufstieg von der Landesliga bis ins Playoff-Halbfinale der ersten Regionalliga. Mit seiner Athletik, seinem Ehrgeiz und seinem Spielverständnis sorgte der 32-Jährige immer wieder für Höhepunkte an beiden Enden des Spielfelds und bewahrte sich dennoch eine uneigennützige Spielweise und das Auge für den Mitspieler. Über viele Jahre gehörte der Forward regelmäßig zu den besten Scorern des Teams – egal ob anfangs in der Landesliga oder in den ersten Jahren nach dem Aufstieg in die 1. Regionalliga.

Mehrfach kämpfte sich der zähe Ostfriese von hartnäckigen und langwierigen Verletzungen zurück und war mit unbändigem Willen und Geduld stets Vorbild für junge, nachrückende Mitspieler. Seine geballte Jubelfaust wurde zum Markenzeichen und bleibt Synonym für die erfolgreiche Ära, die Florian Schulz maßgeblich mitgeprägt hat.

Ab der Saison 2022/23 wird Florian Schulz die 2. Herrenmannschaft verstärken, in der bereits zahlreiche langjährige Ex-Spieler der Herren 1 spielen.

Wir danken dir, Flo Money, für das, was du für Mannschaft und Verein geleistet hast. Mit dir geht ein absoluter Fan-Liebling von Bord. Wir wünschen dir für die Zukunft alles Gute! 

Geretzki lässt Basketball-Laufbahn ruhen

Als Anton Geretzki vor drei Jahren nach Köln kam und sich den Kellerkindern anschloss, trauten viele ihren Augen kaum. Das damals 20-jährige Bonner Basketball-Talent, das gerade die Nordstaffel der ProB mit Münster gewonnen hatte, kam auf die Schäl Sick und wurde der Königstransfer des DTV nach der ersten Viertligasaison.

Mit Geretzki kam ein junger, aber gleichsam erfahrener Spieler nach Deutz. Er stammt aus einer Basketball-Familie, spielt schon von Kindesbeinen an stets auf höchstem Niveau und gehörte bereits zum Aufgebot der deutschen u18-Nationalmannschaft. Die Nummer 9 soll den Generationen-Wechsel in Deutz weiter voranbringen und den Kader weiter verjüngen. 

Ein Erfolg auf ganzer Linie: Denn trotz seines jungen Alters erspielt sich der lange Flügel mit den Point-Guard-Handles schnell die Sympathien der Zuschauer und den Respekt seiner Mitspieler. Geretzki spielt uneigennützig, teilt sich die Aufgabe des Spielmachers mit Joe Koschade und Patrick Reusch und übernimmt von der ersten Minute eine Führungsrolle im Team von Nils Müller. 

Mit ihm reifte die zweite Generation Kellerkinder heran, die nicht mehr um den Klassenerhalt kämpft, sondern um den Aufstieg in die Drittklassigkeit mitspielt. Obendrein wird Geretzki 3×3-Nationalspieler der U21 und damit auch zum ersten Basketball-Nationalspieler der Vereinsgeschichte.

Auch abseits des Feldes hat Geretzki den DTV einen großen Schritt nach vorne gebracht. Seine beruflichen Fähigkeiten nutzte der 23-Jährige nämlich auch für seine ehrenamtliche Arbeit am Online- und Social Media-Auftritt des Vereins, der stetig weiter wächst. 

Nach dem erfolgreichen Abschluss seiner Ausbildung und einer weiteren erfolgreichen Saison möchte Anton sich künftig jedoch voll auf die berufliche Laufbahn konzentrieren. Rückkehr nicht ausgeschlossen. 

Wir sind stolz, dass du ein Teil der Kellerkinder-Familie bist und wünschen dir für den kommenden Weg nur das Beste.